Aller Anfang ist — etwas verkrampft

Hallo, liebe Laufsportfreundinnen und Laufsportfreunde, ein offizielles „Herzlich willkommen“ im Trainingsjahr 2014! Das Jahr ist bald schon wieder um, höchste Zeit den Kreislauf langsam hochzufahren, die Winterreserven in Körperfettform zu reduzieren und die erschlafften Waden in Form zu bringen!
Ach, da wären wir ja schon direkt beim Thema: Waden. War ich doch in der irrigen Annahme, mein Anfängerproblem (aus dem Jahr 2011) hätte sich aufgrund meiner stählernen Wadenmuskulatur leise verabschiedet wurde ich in den letzten Läufen eines besseren belehrt!

Damals, in meiner läuferischen Kleinkinderzeit, hatte ich tatsächlich sehr häufig mit Wadenkrämpfen und daraus folgenden Schmerzen über einige Tage hinweg zu kämpfen. Und: jetzt sind´se wieder da! Das ist unangenehm und schmerzhaft, gerade im heutigen 8-Kilometer-Lauf habe ich jeden Laufschritt sehr bewusst getätigt, immer mit ein paar Synapsen an der Wadenmuskulatur. Zweimal dachte ich heute, sie macht dicht.
Gottseidank (oder komischerweise…) betrifft das nur mein linkes Bein. Ob die sechs Wochen Laufpause daran schuld tragen? Ich habe keine Ahnung, ich finde diese Schmerzen nur höchst — einschränkend. Von der Kälte her dürfte es auch nicht problematisch sein, wir haben hier schließlich zur Zeit eher eine etwas unentschlossene Mischung aus Herbst und Frühling.

Bleibt mir also nur eins: etwas unverkrampfter an die Sache herangehen! Das ist per se leichter gesagt als getan, denn schon in der kommenden Woche beginnt der knallharte Trainingsplan des Hubertus Beck mein Leben komplett unzukrempeln! Schließlich gilt es ja zunächst, sich auf einen schönen Halbmarathon vorzubereiten. Und um der etwas anspruchsvolleren Trainingsvariante des Herrn Beck (gegenüber Herbert Steffnys eher ruhigerer Herangehensweise) nicht völlig unvorbereitet gegenüberzustehen übe ich seit letzter Woche schon, mein Training zu intensivieren.
So schmeiße ich immer mal eine Kilometerschippe oben drauf, damit es ab kommender Woche in die Vollen gehen kann. Den Beck´schen Trainingsplan reiche ich euch dann nach, hier zunächst eine Übersicht der Einheiten der letzten gut 2 Wochen:

bisherige Trainingsliste für 2014

Achtunddreißigkommavier Wochenkilometer. Eine Steigerung um 108,2% zur Vorwoche. Oh-oh! Das ist ganz schön viel!
Ich bin aber ein grundehrlicher Mensch: mit dem heutigen 10-Kilometer-Lauf habe ich nur den offiziellen 10-Wochen-Trainingsplananfang von morgen, Montag, kompensiert. Ich gehe nämlich morgen abend ins Kino, klar könnte ich auch da hin laufen, aber heute war es irgendwie passender. Apropos heute: meine Wadenschmerzen verschwinden beim gemütlichen Laufen! Eine geradezu phantastische Erkenntnis, die mich für die schmerzhafte Restwoche glatt entschädigt. Außerdem kann ich mich mit dem heute getätigten Lauf schon mal an doppelte Laufeinheiten gewöhnen (diesmal: Samstag/Sonntag), davon gibt´s beim Hubert nämlich noch ein paar mehr. Apropos mehr: mehr beim nächsten Mal… 😉

Markiert mit .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.