Always remember the Rumpfstabi, Alter!


Was hasst der Läufer, das possierliche Tierchen, neben einer unfreiwilligen Laufpause und wegen Hitzewarnung gekürzter Läufe am meisten? Natürlich, das Körper-Krafttraining für all die Sachen, die sich nördlich der Beine befinden! Dummerweise verbinden die aber den Kopf mit den Laufwerkzeugen, also sollte man ihnen hin und wieder das nötige Maß an Aufmerksamkeit zukommen lassen. Aufgrund unangenehmer Begleitumstände an meiner Bandscheibe im LWS-Bereich durfte ich im Rahmen einer phantastischen Physio erste Körperkräftigungs-Übungen kennenlernen, aber auch die beste Zeit geht irgendwann vorbei. Für mich hieß das: entweder zu Hause oder im örtlichen Fitness-Tempel weiter am Erhalt der mühsam erarbeiteten Muskelgruppen werkeln. Ich entschied mich für letzteres…



„So, das war ein bißchen Aufwärmübung, jetzt machen wir endlich richtiges Training, es wird anstrengend, es tut weh aber es macht Spaaaaß! Move on, move on, Freunde!“ Freunde? FREUNDE??? Der Typ da vorne ist auf gar keinen Fall mein Freund. Eher mein ganz persönliches Feindbild. Das ist insofern praktisch, als dass Hass motiviert und Kraft gibt. AUFWÄRMÜBUNG??? Mein Gott, ich zittere nach gerade mal 5 Minuten „BauchExpress-Kurs“ am ganzen Körper, aber nicht aus Angst und ganz bestimmt nicht vor Kälte. Es tut weh und es ist anstrengend, fehlt nur noch der Spaß. Ob der noch kommt? Vermutlich werde ich nach den nächsten knapp 20 Minuten Express-Martyrium entweder einen Stahlbauch haben oder einfach nicht mehr von der Matte aufstehen können. Verdammt, wie konnte ich nur hier hinein geraten?

IMG_1798

Das Handtuch. So ziemlich das wichtigste Utensil. Ohne das lässt einen der Trainer nicht auf die Selbstopferungs-Fläche, kein Scheiß! Ob hier alle so wie ich Douglas-Adams-Fans sind?

Vor 2 Woche habe ich es getan. Ich habe mich in der lokalen Muckibude angemeldet. Mir fehlt eben einfach die heimische Motivation, andere Körperteile als meine Beine zu bewegen. Möge diese Institution nun Abhilfe schaffen!
Die erste Begegnung mit meinem zum Leistungsumfang am ersten Tag gehörenden Personal-Trainer war schon mal eine lustige: „Guten Tag. Ich bin NICHT hier um Muskeln aufzubauen, ich möchte nur ein bißchen BauchRückenPo, weil, eigentlich bin ich Draußenläufer. Zu welchen Geräte und welchem Trainingsumfang rätst du mir? Ach ja, und ein anderthalbfacher Bandscheibenvorfall befindet sich an meiner Lendenwirbelsäule. Jetzt empfiehl´ mir mal was.“

Der arme Trainer. Völlig auf Muskelaufbau von Kerlen fixiert starrte er mich mit einer Mischung aus Mitleid, Ungläubigkeit und Hilflosigkeit an. Bekommt er wahrscheinlich selten zu Gesicht, solche komischen Typen. Naja, ein bißchen was konnte er mir schon zeigen. Herrgott, was da nicht alles für tolle Folterwerkzeuge zum Malträtieren der menschlichen Anatomie stehen! Huiii, das wird ein Spaß! Neben ersten Handgriffen an den extrem beeindruckenden Maschinen bekam ich ein paar tolle Kurs-Empfehlungen, die hier im zu entrichtenden Monats-Beitrag inbegriffen sind, und wurde nach gut 30 unbeholfenen Anfänger-Minuten auf das Testosteron-Areal entlassen.

Verdammt, ich bin so klein und so schwach. Ich bin Läufer. Aber, da ja die Rumpfstabi erste Priorität hat nehme ich mir selbstbewusst vor, zweimal die Woche für jeweils ein bis anderthalb Stunden Eisen zu biegen. Oder Gummi…
Und ich wollte ja gern mal einen solchen Kurs mitmachen, einfach so zum Testen. Was Leichtes, für Einsteiger. „BauchExpress“ klingt interessant, wird als absoluter Anfängerkurs empfohlen und spricht direkt eine meiner Problemzonen an. Da sollen sie hin, die Muskeln! Leider wusste ich nicht, worauf ich mich da einließ. Jetzt weiß ich es. Siehe oben.


Inzwischen war ich schon 3 mal hier. Freiwillig! Und bereits zum zweiten Mal im Clark-Kent-Bauchstyle-Kurs! Ich bin durchaus ein wenig stolz auf mich. Immerhin hält die vollzogene Anmeldung bis jetzt, was ich mir davon versprochen habe: mit technischer Unterstützung meine Körpermuskulatur zu fordern (und zu fördern). Das Publikum ist entgegen aller klischeebeladenen Befürchtungen absolut okay, und wenn man erstmal ein bißchen Gefühl für die richtigen Trainingszeiten entwickelt hat sind auch die meisten Geräte frei. Kurz: BauchRückenPoSchulternBrust trainieren kann auch Spaß machen! 🙂

Und die Moral von der Geschicht´? Rumpfstabi ist des Läufers Pflicht!

Markiert mit , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

One Response to Always remember the Rumpfstabi, Alter!

  1. Mami sagt:

    so jetzt habe ich alles gelesen und bin echt erstaunt,was du so alles zusammenbringst: einfach toll. sehr gefallen hat mir der reise-bzw.bergsteigebericht. da waren ja wahrscheinlich echte grenzerfahrungen dabei. auch wenn du auf den bildern,die übrigens fast ausnahmslos wunderbar sind,immer der kleinste bist -für mich bist du der größte.aber na klar: ich bin ja auch deine mama.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.